Erlebnisbericht: VfB Lübeck gegen Hansa Amateure

Diesmal führte mich der Weg der Hansa Amateure in die Marzipanstadt Lübeck. Angesichts der Sachlage das ich Marzipan genauso wenig mag, wie den dort ansässigen Fußballverein war es doch ein recht amüsanter Tag. Um 10:30 Uhr wurde meiner einer von der Frau des Jahrhunderts zum Bahnhof gebracht. Erst „5 vor 12“ erreichten meine Rostocker Atzen den Bahnhof in Bad Kleinen, auf dem ich schon sehnsüchtig über eine Stunde verharrt habe. In Lübeck angekommen, ging es per Fußmarsch und Polizeibegleitung gen Lohmühle. Bis auf einige Blicke aus der „sagenumwogenden Tankstelle“, blieb es doch eher unspektakulär.

Der Support in der ersten Halbzeit verlief relativ durchgängig. Der Gesang wurde untermalt von einer Snare(Trommel), welcher hauptsächlich angetrieben wurde von unserer Ultrá-Jugend. Das Ultrá Kollektiv Lübeck, welches sich schon seit längerem auf der Haupttribüne befindet, konnte mit Sangesfreude und Konstanz glänzen. Leider ist diese im Verlauf des Spiels immer weniger geworden. Verständlich bei einem 0:2 Rückstand, durch Tore von Guido Kocer (22.+33.Minute).

Diese Rückstand konnte durch Tobias Jänicke (48.Minute) kurz nach Wiederanpfiff auf 0:3 ausgebaut werden. Dann aber kippte das Spiel und die Amas begannen zu schwimmen. Demzufolge konnte Jakob Sachs in der 63. und 72. Minute die Tore zum Anschluss verbuchen. Lübeck machte weiter Druck und unsere Elf konnte sich nur mit Mühe und Not dagegen wehren. Letztlich gelang es Hansa nicht diese nun knappe Führung zu halten und wir kassierten das 3:3 in der „90.“ Minute von Marcel Gebers, aus einer doch seeeeeehr Abseitsverdächtigen Position. Abpfiff!

Naja…nach einer Bratwurst ohne Brötchen und mehreren Besuchen des Gäste Dixi ging es auch wieder Richtung Bahnhof. Auch diese Wanderschaft ging relativ zügig und ruhig von statten.

Mich sollte der Weg direkt nach Rostock tragen, wo das Hammer Wochenende fortgesetzt wurde. Noch schön bei „Little Money“ gespeist, kann ich übrigens empfehlen, dann ging ab weiter zur Arbeit. Soviel dazu…

Foto’s unter www.sveriner.de (auch in meiner Linkliste zu finden!)

Sonnige Grüße von der Extrawurst

Advertisements

2 Antworten to “Erlebnisbericht: VfB Lübeck gegen Hansa Amateure”

  1. Also ich finde Marzipan lecker, Lübeck weniger.

    Alles L-A-P-P-E-N hier. 😉

  2. …du kannst selbstverständlich auch bilder für deine erlebnisberichte verwenden…das nein war nur nen scherz nicht das du es wirklich für bare münze genommen hast….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: