Erlebnisbericht: Hansa Rostock gegen MSV Duisburg

An diesem Wochenende sollte es wieder einen Tag früher nach Rostock gehen. Grund der frühen Anreise war das Konzert der Band „Feine Sahne Fischfilet“ im Haus der Freundschaft. Ein bekanntes Mitglied unserer aktiven Fanszene, was ihr ja sicherlich wisst, knallt sich dort regelmäßig das Mikrofon an die Birne. Herzlich begrüßt stürzte man sich in das Vergnügen. Nach langem Warten dann die ersten Töne der Ska Punk Band…und wie auch schon in einem zuvor besuchtem Konzert meinerseits, erklangen wohltönende Worte des Sängers aus den Lautsprechern. Leider fand das Konzert ein zu frühes Ende, da ein Kabel durch geknallt war. Shit happens…war trotzdem geil. Ich persönlich machte mich alleine auf den Weg zu zwei weiteren Atzen der Szene, die nach meinem Gefühl des Latschens am anderen Ende der Stadt verharrten. Gemütlich eine geraucht und Unsinn gelabert ging es dann auch wieder zurück, aber diesmal mit dem Taxi. Begleitet von den Farben die graue Wände lebendig machen erreichte ich wieder den Dobi und machte mich weiter zu Fuß in Richtung Unterschlupf, welcher mir und dem allsehendem Aufkleber Auge gewährt wurde. Danke nochmal an die Organisation und Bereitstellung der Herberge.

Nach zu kurzem Schlaf und ausgiebigen Gesprächen, was den Musikgeschmack, Biergeschmack und Phrasen die die Welt unbedingt brauch(„Broilers?…Mehr geht nicht“) betrifft, ging es dann auch schon in den Raum. Letzte Vorbereitungen für den Spieltag wurden getroffen, die Bockwürste erwärmt und der Stand aufgebaut. Wie auch an den anderen Spieltagen ging es gemeinsam ins Stadion um Fahnen aufzuhängen und Doppler zu verteilen. Musikinstrumente wurden „fachmännisch“ installiert und schon war der Block auch voll. An die Leistung des Spiels gegen Wolfsburg konnte seitens der Mannschaft nicht angeknüpft werden. Auch in unserer Kurve konnte leider daran nicht angeknüpft werden. Enttäuschend…wirklich. Ich kann es leider nicht in Worte fassen, aber da geht mehr Leute. Manche verausgaben sich von Spieltag zu Spieltag, und andere halten es einfach nicht für nötig den Mund aufzumachen.

Zu diesem Spieltag finde ich leider keine weiteren Worte. Außer das, wie auch schon in der Hinter dem Zaun geschrieben, der Schal mit muss!!!!! Wir sind der Verein…dann zeigt das auch verdammt nochmal!

Auf das es in Aachen für uns besser läuft. Irgendwann müssen wir doch mal gewinnen…seutz!

Bilder wie immer unter SVERINer und Suptras Rostock.

Sonnige Grüße von der Extrawurst

Advertisements

Eine Antwort to “Erlebnisbericht: Hansa Rostock gegen MSV Duisburg”

  1. Du bist doch kein Meschn, sagte mal jemand zu mir. Das würde ich gerne an dich weiter geben. Respekt, für die Berichte. Hoffe auf weitere Abenteuer mit der Extrawurst und dem „allsehendem Aufkleber Auge“. Glaubst da!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: